News > Aktuelles

14. April 2011

ALRV-Mitglieder sagten „Danke, Klaus“
Generalversammlung ernennt Klaus Pavel zum Ehrenpräsidenten

Es war eine außergewöhnlich emotionale Generalversammlung, die der Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) erlebte. Am Mittwochabend bestätigten die knapp 140 Mitglieder die Wahl von Klaus Pavel zum Ehrenpräsidenten.

17 Jahre lang war Pavel Präsident des ALRV, ehe er nach dem letzten CHIO Aachen im Juli 2010 auf eigenen Wunsch zurücktrat. „Seine Fantasie und seine Fähigkeit, groß zu denken, haben dem ALRV in der Vergangenheit sehr gut getan. Seine Leidenschaft begeistert und bewegt“, würdigte der neue Präsident Carl Meulenbergh seinen Vorgänger. Dieser nutzte die Gelegenheit, nicht nur auf die Höhepunkte der letzten 17 Jahre zu erinnern, sondern vor allem seinen Mitstreitern zu danken. Am Ende der emotionalen Rede standen die Mitglieder auf und applaudierten langanhaltend. 

Carl Meulenbergh versprach, den unter Klaus Pavel eingeschlagenen Weg fortsetzen zu wollen: „Mein Ziel ist es, gemeinsam mit dem Aufsichtsrat den heutigen hohen Standard des Vereins und seiner Veranstaltungen zu erhalten und weiterzuentwickeln.“ Wie auch sein Vize, Baron Wolf von Buchholtz, wurde Carl Meulenbergh einstimmig in seinem Amt als Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. bestätigt.

Auf einen herausragenden CHIO Aachen 2010 konnte der ALRV-Vorstandsvorsitzende Frank Kemperman verweisen. Vor allem der Auftritt von Jahrhundertpferd „Totilas“ hat bleibende Eindrücke hinterlassen. Mehr als 350.000 Zuschauer kamen wieder in die Soers, sie erlebten großartigen Sport bei (fast immer) tollem Wetter. Gleiches erwarten die Organisatoren auch für den CHIO Aachen 2011 (8. bis 17. Juli). Frank Kemperman nutzte die Gelegenheit auch zum Dank, vor allem an die vielen Turniermitarbeiter und schloss mit den Worten: „Aber die, denen ich am allermeisten danke, das sind die Pferde.“

Passend zu den vielen schönen Emotionen, die die Generalversammlung mit sich brachte, begann Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH (ART) seinen Vortrag: Er verwies auf die große Tradition von Verein und Turnier, erinnerte mit alten schwarz-weiß Aufnahmen an die einzigartige Geschichte des CHIO Aachen, um die Mitglieder anschließend auf die Herausforderungen der Zukunft einzuschwören: „Unsere große Tradition kann nur durch Innovationen fortgeschrieben werden“, sagte Mronz. Wurde in der Vergangenheit massiv in den Ausbau der Turnieranlage investiert, kündigte Mronz nun eine Innovationsoffensive im Bereich der digitalen Medien und Kommunikationsformen an.

Tickethotline: 0241-917-1111 oder direkt hier online bestellen